Herzlich Willkommenbei der Pfarreiengemeinschaft Meppen-Ost

Seit September 2009 besteht die Pfarreiengemeinschaft, zu der die Kirchengemeinden St. Paulus Meppen, St.Vitus Bokeloh, St. Antonius von Padua Apeldorn und St. Marien Hemsen gehören mit insgesamt etwa 7.000 Katholiken.

Die Kirchengemeinden haben jeweils einen eigenen Kirchenvorstand und seit 2010 einen gemeinsamen Pfarrgemeinderat.

Die Vielfalt in den Gemeinden stellt sich durch viele Gruppen, Verbände und Vereine dar.

Über Anregungen für diese Seiten würden wir uns sehr freuen, bitte treten Sie mit uns in Kontakt unter info@meppen-ost.de

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen, Stöbern und Mitmachen.

Der Öffentlichkeitsausschuss

Wir sind auch bei Instagram!

Die nächsten Veranstaltungen

ViA Vital im Alter 16.02.2022 09:00–12:00 Uhr Gemeindehaus St. Paulus
Elternabend Erstkommunion zum Sakrament der Versöhnung 21.02.2022 19:00 Uhr Gemeindehaus St. Paulus
Versöhnungsnachmittag Erstkommunion in Bokeloh 24.02.2022 16:00 Uhr Neue Kirche Bokeloh
Versöhnungsnachmittag Erstkommunion in St. Paulus 25.02.2022 15:00 Uhr Kirche St. Paulus Meppen
Versöhnungsnachmittag Erstkommunion in Hemsen 25.02.2022 17:00 Uhr Kirche Hemsen
Zeltlager Hemsen 15.07.2022–22.07.2022
Zeltlager St. Paulus 24.07.2022–02.08.2022

alle Termine im Überblick

Die nächsten Gottesdienste

01.01.–31.01. Neujahrsgottesdienst auf dem Youtube Kanal "Meppen mag dich" Youtube - Kanal "Meppen mag dich"
26.01. 08:30 Uhr Hl. Messe mit Senioren in Hemsen Kirche Hemsen
26.01. 19:00 Uhr Abendmesse in Apeldorn Kirche Apeldorn
27.01. 19:00 Uhr Abendmesse in Bokeloh Neue Kirche Bokeloh
28.01. 17:00 Uhr Rosenkranzgebet in St. Paulus Kirche St. Paulus Meppen
29.01. 15:30 Uhr Beichtgelegenheit in St. Paulus Kirche St. Paulus Meppen
29.01. 17:00 Uhr Vorabendmesse in St. Paulus Kirche St. Paulus Meppen
29.01. 18:30 Uhr Vorabendmesse in Apeldorn Kirche Apeldorn
30.01. 09:00 Uhr Hl. Messe in Hemsen Kirche Hemsen
30.01. 10:30 Uhr Hl. Messe in Bokeloh Neue Kirche Bokeloh

alle Termine im Überblick

Exerzitien im Alltag

26. Januar 2022 | pk

Vier Wochen Exerzitien im Alltag

„Achtsam in der Gegenwart Gottes“

Für viele gehören sie jedes Jahr in der Fastenzeit dazu – die Exerzitien im Alltag.
Unter Anleitung sind interessierte Frauen und Männer eingeladen, sich täglich eine bewusste Aus-Zeit im Alltag zu nehmen. Das kann in dieser Zeit der Pandemie besonders wertvoll sein:
Exerzitien im Alltag sind ein Angebot, für sich persönlich und gemeinsam mit anderen mitten im Alltag still zu werden, Texte, Bilder und Lieder zu sich sprechen zu lassen, sich zu orientieren, zu wachsen.
Es geht zum einen darum, den Blick auf das eigene Leben zu lenken, Wegzeichen zu entdecken und sich einzulassen auf die Freiheit, die Gott uns schenkt.
Diese vier Wochen mitzugehen bedeutet, dass Sie sich täglich 20 Minuten Zeit für eine persönliche Besinnung nehmen und am Abend Zeit finden für einen Tagesrückblick.

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 3. Woche im Jahreskreis

26. Januar 2022 | pk

Die heiligen Timotheus und Titus kennen wir als treue Mitarbeiter des Apostels Paulus. Beide nennt die Bibel als Adressaten seiner Briefe. Wenngleich die Briefe nach heutiger Kenntnis nicht der Feder des Apostels entstammen, sondern nach seinem Tod unter seinem Namen entstanden, zeugen sie doch von der Verbundenheit mit seinen Schülern und dem Auftrag an sie, das Evangelium zu verkünden, es selbst zu leben und die ihnen übertragenen Dienste zu verrichten. Sie dürfen dabei auf die Kraft des Geistes setzen. Besinnen wir uns auf die Botschaft des Evangeliums und bitten wir um Vergebung, was wir im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe schuldig blieben.

weiterlesen

Impuls zum 3. Sonntag im Jahreskreis

23. Januar 2022 | pk

Lesung aus dem ersten Brief des Apostels Paulus an die Gemeinde in Korínth                            1Kor 12,12-31a

Schwestern und Brüder!
12 Wie der Leib einer ist, doch viele Glieder hat, alle Glieder des Leibes aber, obgleich es viele sind, einen einzigen Leib bilden: So ist es auch mit Christus.
13 Durch den einen Geist wurden wir in der Taufe alle in einen einzigen Leib aufgenommen, Juden und Griechen, Sklaven und Freie; und alle wurden wir mit dem einen Geist getränkt.
14 Auch der Leib besteht nicht nur aus einem Glied, sondern aus vielen Gliedern.
15 Wenn der Fuß sagt: Ich bin keine Hand, ich gehöre nicht zum Leib!, so gehört er doch zum Leib.
16 Und wenn das Ohr sagt: Ich bin kein Auge, ich gehöre nicht zum Leib!, so gehört es doch zum Leib.
17 Wenn der ganze Leib nur Auge wäre, wo bliebe dann das Gehör? Wenn er nur Gehör wäre, wo bliebe dann der Geruchssinn?
18 Nun aber hat Gott jedes einzelne Glied so in den Leib eingefügt, wie es seiner Absicht entsprach.
19 Wären alle zusammen nur ein Glied, wo bliebe dann der Leib?
20 So aber gibt es viele Glieder und doch nur einen Leib.
21 Das Auge kann nicht zur Hand sagen: Ich brauche dich nicht. Der Kopf wiederum kann nicht zu den Füßen sagen: Ich brauche euch nicht.
22 Im Gegenteil, gerade die schwächer scheinenden Glieder des Leibes sind unentbehrlich.
23 Denen, die wir für weniger edel ansehen, erweisen wir umso mehr Ehre und unseren weniger anständigen Gliedern begegnen wir mit umso mehr Anstand,
24 während die anständigen das nicht nötig haben. Gott aber hat den Leib so zusammengefügt, dass er dem benachteiligten Glied umso mehr Ehre zukommen ließ,
25 damit im Leib kein Zwiespalt entstehe, sondern alle Glieder einträchtig füreinander sorgen.
26 Wenn darum ein Glied leidet, leiden alle Glieder mit; wenn ein Glied geehrt wird, freuen sich alle Glieder mit.
27 Ihr aber seid der Leib Christi und jeder Einzelne ist ein Glied an ihm.
28 So hat Gott in der Kirche die einen erstens als Apostel eingesetzt, zweitens als Propheten, drittens als Lehrer; ferner verlieh er die Kraft, Machttaten zu wirken, sodann die Gaben, Krankheiten zu heilen, zu helfen, zu leiten, endlich die verschiedenen Arten von Zungenrede.
29 Sind etwa alle Apostel, alle Propheten, alle Lehrer? Haben alle die Kraft, Machttaten zu wirken?
30 Besitzen alle die Gabe, Krankheiten zu heilen? Reden alle in Zungen? Können alle übersetzen?
31a Strebt aber nach den höheren Gnadengaben!
Wort des lebendigen Gottes

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 2. Woche im Jahreskreis

21. Januar 2022 | pk

Komm, wir gehen feiern

wie gern würde ich diesen Satz mal wieder hören. Diese Aufforderung. Diesen Aufruf zum Loslassen, zum Abschalten. Kopf aus, Musik an. Tanzen, anstatt Laufen. Mit Freunden einen Trinken, anstatt den 4. Kaffee vorm Laptop hinunterzukippen. Ja, wie gern würde ich. Aber ich höre ihn nicht. Die Aufforderung bleibt aus. Keine Freundin, kein Freund der mich zum Tanzen auffordert. Wieder nicht.

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 2. Woche im Jahreskreis

19. Januar 2022 | pk

In der heutigen Lesung (1 Sam 17, 32-33.37.40-51) hören wir von der Begegnung David gegen Goliat und im Evangelium (Mk 3, 1-6) heilt Jesus einen Mann mit einer verdorrten Hand am Sabbat. Hierzu einige Gedanken aus Liturgie konkret:

weiterlesen

Impuls zum 2. Sonntag im Jahreskreis

16. Januar 2022 | pk

Lesung aus dem Buch Jesája.                                Jes 62,1-5

1 Um Zions willen werde ich nicht schweigen, um Jerusalems willen nicht still sein, bis hervorbricht wie ein helles Licht seine Gerechtigkeit und sein Heil wie eine brennende Fackel.
2 Dann sehen die Nationen deine Gerechtigkeit und alle Könige deine Herrlichkeit. Man ruft dich mit einem neuen Namen, den der Mund des Herrn für dich bestimmt.
3 Du wirst zu einer prächtigen Krone in der Hand des Herrn, zu einem königlichen Kopfschmuck in der Hand deines Gottes.
4 Nicht länger nennt man dich „Verlassene“ und dein Land nicht mehr „Verwüstung“, sondern du wirst heißen: „Ich habe Gefallen an dir“ und dein Land wird „Vermählte“ genannt. Denn der Herr hat an dir Gefallen und dein Land wird vermählt.
5 Wie der junge Mann die Jungfrau in Besitz nimmt, so nehmen deine Söhne dich in Besitz. Wie der Bräutigam sich freut über die Braut, so freut sich dein Gott über dich.
Wort des lebendigen Gottes

weiterlesen

Veränderungen in der Zuständigkeit

15. Januar 2022 | pk

Neue Zuständigkeiten im Seelsorgeteam

Liebe Gemeinde,
da Petra Kleene ab dem 01.02. mit 50 % Ihrer Dienstzeit in der Krankenhausseelsorge tätig ist und nur noch 50 % in unseren 4 Gemeinden hat und Sarah Bentlage unser Team schon im November verlassen hat, mussten die Zuständigkeiten neu verteilt werden.
Kurz und knapp kann man sagen, dass Jana Maurach jetzt die Ansprechpartnerin für alle Bereich der Familien-, Erstkommunion- und Jugendarbeit ist, dies gilt solange bis wir eine zusätzliche Kraft im Team dazugewinnen.
Petra Kleene ist Ansprechpartnerin für alle KFDs unsrer Pfarreiengemeinschaft.
Für die liturgischen Dienste ist Pastor Wessendorf der richtige Ansprechpartner.
Für die Gremien einschließlich der Ortsausschüsse zeichnet sich Pfarrer Wellbrock verantwortlich.
Bei den Downloads  finden Sie eine ausführlichere Aufstellung, wen Sie für was ansprechen können.

Wir wünschen Petra für die neue Stelle alles Gute und viel Freude und sind froh, dass sie bei uns in den Gemeinden tätig bleibt.

Ralf Wellbrock, Pfr.

Tannenbaumaktion St. Paulus

14. Januar 2022 | pk

Am Freitag, den 14.01.2022 und am Samstag, den 15.01.2022 findet unter Einhaltung der Corona- Kontaktbeschränkungen wieder die jährliche Tannenbaumaktion in unserer Gemeinde statt.

weiterlesen

Spätschicht für Trauernde

14. Januar 2022 | pk

Spätschicht für Trauernde

Herzliche Einladung zu einer nächsten Spätschicht für trauernde Frauen und Männer am
Montag, 24. Januar um 18:00 in St. Paulus.

Die Spätschicht beginnt mit einem Impuls in der Kirche, anschließend findet ein Austausch im Gemeindesaal statt.

Es sind alle Trauernden herzlich eingeladen, die ins Gespräch kommen oder ihre Einsamkeit unterbrechen wollen, die reden oder einfach in Gemeinschaft schweigen wollen.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Petra Kleene
(0176/39923274, p.kleene@bistum-os.de)

Impuls zum Freitag der 1. Woche im Jahreskreis

14. Januar 2022 | pk

Moment mal

Mach doch mal Pause!
Nimm dir ein paar Minuten für dich.
Jetzt. Und jeden Tag.

Lehn dich zurück und komm an –
an in dir selbst und in dem, der bei dir ist,
der in dir wohnt, der dich umgibt: Gott.

Gönne sie dir einfach,
diese winzige Auszeit im Tagesstress.
Diese Begegnung mit ihm, die dich heimholt.
Und die dich spüren lässt, was wirklich zählt.

Nimm dir ein paar Minuten –
Zeit für dich, Zeit für ihn.
Und nähre deine Seele mit den Worten,
die er dir – jetzt – neu zusprechen will.

„Weil du in meinen Augen kostbar und wertvoll bist und weil ich dich liebe…“
Jes. 43,4

Meditationen mitten im Alltag            Schönstattbewegung Frauen u. Mütter

weiterlesen