Impuls zum Mittwoch der 33. Woche im Jahreskreis - 18.11.2020


Petra Kleene

So habe ich nun in meiner Küche ein besonderes Licht aufgestellt: eine Osterkerze. Manchmal brennt sie mehrere Tage hintereinander.

Es tut gut, gerade auch in diesen Zeiten der Distanz und der Kontaktlosigkeit, an andere Menschen zu denken. Doch damit sollte es nicht genug sein:
Heute begehen wir den Buß- und Bettag. Ein Feiertag der evangelischen Kirche, der uns auch darauf hinweist, dass wir unser Handeln und Denken reflektieren sollen, damit wir uns zum Wohle der anderen und nicht zum Gegeneinander einsetzen.

Morgen feiern wir das Fest der Hl. Elisabeth.
Auch sie hat sich mit ihrem ganzen Sein für die Armen und Schwachen eingesetzt und ihnen Gutes getan.

Machen wir ernst mit den Worten und dem Auftrag Jesu in Tat, Wort und Mitgefühl, der uns zusagt: Was ihr einem meiner geringsten Brüder und Schwestern getan habt, das habt ihr mir getan.

So bringen wir beides miteinander in Verbindung, wie es auch in einem Advents-Kinderlied von Kurt Mikula so ausgedrückt wird:

Zünd ein Licht an,
gegen die Einsamkeit,
gegen Gewalt und Streit,
gegen Gleichgültigkeit,
ein Licht ist stärker als alle Dunkelheit,
es macht dich offen, lässt dich hoffe.
Es gibt dir neuen Mut, alles wird gut.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen schönen Feiertag und ein gutes Zugehen auf den Advent

Petra Kleene