Impuls zum Freitag der 27. Woche im Jahreskreis


Bild von Vlad Ymyr auf

Und Gott, wenn ich ehrlich bin, dann hoffe ich deine Antwort wäre JA.

„Ja, ich bin im Kleinen versteckt. Aber lange nicht unscheinbar. Ich bin dir ganz nah. Ich bin da. Ich versteck mich nicht – du siehst mich nur zu oft nicht. Nicht weil deine Augen geschlossen sind. Nein, manchmal bist du einfach blind. Verschließt dein Herz vor mir. Aber ich komm trotzdem zu dir. Denn weißt du was: ich hör dir gerne zu beim Schweigen. Bin ich bei dir, dann ist da Magie. Ich kann dich einfach gut leiden und würd‘ dir gern deine Schönheit zeigen. Für mich bist du besonders, für mich ist dein Chaos Kunst. Mag es, dass du deinen Tag „Gewusel“ nennst. Denn da ist so viel Schönes. Öffne deine Augen, aber vor allem dein Herz. Und wenn dir das gelingt – dann spürst du mich. Glaub mir, wenn ich dir versprech‘ – du bist mein geliebtes Kind. Und das bist du immer. Egal wo. Deine Stimme, wenn du betest aber auch schimpfst ist für mich der schönste Klang. Und das aus einem ganz bestimmten Grund. Denn du bist mein „Warum“.“

Gott, ich glaub daran, dass das deine Antwort wäre. Deine Antwort auf mein Gewusel in meinem Kopf. Daran halt ich fest. An deine Liebe. Echt Nähe finde ich bei dir. Ich glaub daran. Denn Gott, du wirst mich lieben – auch wenn ich’s mal nicht kann.

Jana Maurach