Impuls zum Freitag der 19. Woche im Jahreskreis - 14.08.2020


Bild von Bruno /Germany auf

Mitten am Tag fühle ich mich, selbst eingeschlossen in einem dunklen Haus, träge und müde. Mag es an der Hitze liegen oder doch an der Dunkelheit, es fühlt sich nicht gut an.

Um meine Laune langsam wieder zu heben, gehe ich also wieder zum Fenster und lass wenigstens ein bisschen Sonne reinscheinen. Die Sonnenstrahlen erleuchten den Raum direkt und zaubern mir ein Lächeln ins Gesicht.

Völlig in Gedanken ziehe ich die Jalousien weiter nach oben. Ich stehe komplett in der Sonne, im Sonnenlicht. Ich schwitze schon jetzt, aber das ist zweitrangig, denn ich bin glücklich. Glücklich über die Sonne. In meinem Haus und in meinem Leben.

Während ich in der prallen Sonne stehe kommt mir ein Satze des heutigen Evangeliums in den Sinn: „[…] damit meine Freude in euch ist und damit eure Freude vollkommen wird.“ (Joh 15, 9-17) Sollte ich als Christ die Sonne nicht vielmehr zu schätzen wissen?

Die kleinen vielen Sonnenstrahlen in meinem Leben machen mein Leben hell und klar. Durch ihre Wärme kann ich Gottes Liebe spüren und fühle mich gewissermaßen ins Rampenlicht seiner Gnade gestellt.

Auch wenn wir sehnlichst auf Regen warten und ich die Jalousien wieder runter gemacht habe, damit das Haus kühl bleibt, wünsche ich uns allen Sonnenstrahlen. Sonnenstrahlen die wärmen, die Licht und Freude schenken. Möge mit jedem Sonnenstrahl der uns trifft, die Freude des Herrn unser Herz berühren.

Ihre/ Eure Jana Maurach